Reiturlaub

Reiturlaub

geführter Reiturlaub
Erkunde die Mongolei so wie es die Nomaden seit Jahrtausenden machen: Auf dem Pferd. Mit einer geführten Reise.
mehr Erfahren
Individuelle Reittour
Alleine oder mit Freunden auf dem Pferd über die mongolische Steppe. Das große Abenteuer erleben
mehr erfahren
Kamelreiten
Die Alternative zu Pferden ist mit einem Kamel durch die Mongolei zu reiten.
mehr erfahren

Faszination Reiturlaub

Die Mongolei ist das am dünnsten besiedelte Land der Erde. Ein paar Hauptstraßen verbinden die wenigen größeren Siedlungen des Landes. Der Rest besteht aus freier Natur. Häufig ohne Einzäunungen und Vorgaben. 

Genieße die große Freiheit der Mongolei. Die weiten Grasflächen, endlose Gobi und das fruchtbare Hügelland der Nordmongolei so, wie es die Nomaden seit Jahrtausenden getan haben: Auf dem Pferd. 

Reiten in der Mongolei bedeutet fast immer auch Abenteuer, Gefahr, Lebensfreude, Neue Wege gehen. Genieße die Freiheit mit dem Pferd in der Mongolei unterwegs zu sein. 

Tiere richtig behandeln

Reiturlaub Mongolei
Die Umwelt schützen - mit Tieren und Natur im Einklang leben

Ein Reiter kann nur mit seinem Tier existieren. Wir wünschen uns eine engere Beziehung von Reiter und Pferd oder Kamel. 

„Freiheit ist immer die Freiheit des Anderen“ 

In unserem Sinne muss der Reiter immer zuerst an das Tierwohl denken. Und dafür gibt es ein paar Faustregeln: 

1. Pferde brauchen immer genug zu trinken. Sorge für ausreichend Trinkpausen und Wasseraufnahme. 

2. Pferde und Kamele sollen nicht kurz zwischendurch mit Zaumzeug weiden, sondern nach dem Ausritt.

3. Kamele sollten keine Stöcke durch die Nase gezogen bekommen. Leider ist diese Praxis noch weit verbreitet. Pass dann insbesondere darauf auf, den Tieren keinen Schmerz hinzu zu fügen. 

4. Pferde beruhigen und auf schwierige Teilstücke (z.B. Durchqueren von kleinen Bächen) richtig einstellen. 

5. Pferde und Kamele nicht überladen! 

6. Immer ein Pferd als Reserve mitnehmen, um Lasten zur Not umzuverteilen.

7. Beachte: Die Mongolei ist hochgelegen und einige Berge steigen auf 2000 bis 3000 Meter an. Die dünnere Luft kann auch Pferden etwas ausmachen. 

8. Schaffe Vertrauen. Dies bedeutet, dass Du immer einen Schritt weiter denkst und Dein Pferd führst. Es geht nicht nur um kleine Bestechungen, sondern darum, dass sein Pferd nicht von Dir erschreckt wird. Also immer von der gleichen Seite aufsteigen und ruhig durch schwieriges Terrain führen.

 

Eine sehr gute Diskussion über das Tierwohl gibt es auch hier  Australian Camels scheinen DIE Experten zu sein, wenn es darum geht Kamele gut zu behandeln. Die Halfter sollten um den Kopf gelegt werden und die Kamele nicht mit Gewalt „an der Nase herum“ geführt werden. Leider sind auch die Hunde oft in der Mongolei Misshandlungen ausgesetzt. Halsbänder mit Zacken, die sich in den Hals des Hundes graben sind insbesondere bei kleinen Hunden absolut unnütz! 

Die richtige Ausrüstung

der traditionelle Holzsattel - schön zum ansehen, aber nicht zum reiten
  1. Medikamente. Das nächste Krankenhaus ist weit entfernt. Zumindest solltest du einige grundlegende Medikamente dabei haben. Etwas gegen Mücken, Wundsalbe, Aspirin, Medikamente gegen Verdauungsprobleme, Kohletabletten.
  2. Alles fürs Pferd. Dies wirst Du  in der Mongolei finden oder wird Dir vom Touranbieter gestellt.
  3. Zelt und Funktionskleidung. Ggf. wirst Du im eigenen Zelt oder in Gers übernachten. Falls Du mit einer Gruppe unterwegs bist, so wird dafür gesorgt. Wichtig ist, dass Du gute Kleidung dabei hast. Sachen die nicht scheuern, reißfest sind, fürs Reiten geeignet und schnell trocknen. Feste Schuhe sind natürlich auch wichtig.
  4. Sonstiges. Die Mongolei ist das Land des ewig blauen Himmels. Du brauchst also einen guten Sonnenschutz.

Sicherheit

Reiten in der Mongolei bedeutet große Freiheit und minimale Einschränkungen. Eben auch keine Einschränkungen was Gefahrenquellen angeht. Hier sind die wichtigsten Punkte: 

  1. Vom Pferd fallen. Viele große Reiter und Führer haben so ihren Tod gefunden. Barbarossa in einem Fluß im Gebiet der heutigen Türkei oder auch William der Eroberer. Auch in der Mongolei kommt es häufig zu Reitunfällen. Schätzungsweise 5% der Touristen verunfallen und alle 1-2 Jahre gibt es leider auch einen Todesfall zu beklagen. 
  2. Flussdurchquerung. Besonders schwierig ist die Durchquerung von Flüssen. 
  3. Krankheiten. Glücklicherweise gibt es nur en paar wenige gefährliche Infektionskrankheiten. Unverträglichkeiten im Hinblick auf das mongolische Essen sind dagegen häufig.

Mehr Informationen bitte unter diesem Link zu Warnhinweisen

Wanderreiten

Eine 12 Tage Reitreise in der Nordmongolei

Reiseverlauf

Wir starten von Murun, einer wichtigen Stadt in der Nähe des Khuvsgulsee. Von dort geht es mit dem Landcruiser zum eine Stunde entfernten Harganat Ecolodge. Dort verbringen wir zwei Nächte und machen uns mit den Pferden vertraut. In einem Ritt geht es dann an den See und wir bleiben dort in einem Gercamp. Zwei Nächte später reiten wir zu den Tsatan. Und bleiben dort 2 Nächte. Von dort geht es mit einer Übernachtung in einem weiteren Ger camp zurück zum Harganat camp wo wir uns 2 Nächte ausruhen, bevor es dann nach Ulaanbaatar zurück geht.
Click Here