mongolische Frauen

mongolische Frauen

Eleganz
Mongolische Frauen gehören zu den elegantesten auf der Welt. Sie wissen sich in Szene zu setzen ohne Aufdringlich zu sein.
Heimat
Frauen bilden den Kern der Familie. Die Rolle der Mutter in der mongolischen Gesellschaft kann nicht wichtig genug gesehen werden.
Unabhängigkeit
Die mongolische Frauen kämpfen um Unabhängigkeit und Mitbestimmung in der Gesellschaft

Schönheit

Streetart in der Mongolei

Die mongolischen Frauen kombinieren in vielem die Schönheitsvorstellungen aus Asien und die aus Russland zu einem eigenen Modell. Im Vergleich zum asiatischen Schönheitsideal dürfen Mongolinnen deutlich weniger zurückhaltend auftreten. Das russische Ideal von Kurven und Stöckelschuhen wird dabei allerdings auch nicht ganz nachgeeifert, sondern ein Mittelweg gefunden. 

Mongolinnen sind häufig etwas größer als andere asiatische Frauen. Sie legen viel Wert auf ihr Äußeres, insbesondere bei den wichtigen Feierlichkeiten. 

Rolle in der Familie

Die mongolischen Frauen haben traditionell eine wichtige Rolle in der Familie eingenommen. 

Bei den Nomaden ist die mongolische Frau traditionell für das Herdfeuer verantwortlich. Sie schafft damit eine warme, wohnliche Atmosphäre im Ger. Sie ist auch für die kleineren Tiere, insbesondere die Ziegen und Schafe zuständig. Daraus hat sich auch der Ausspruch für Frauen „Ich schaue mal nach den Schafen“ und für Männer „ich schaue mal nach den Pferden“ als Redewendung herauskristallisiert um den Toilettengang zu umschreiben. Schafe und Ziegen waren traditionell eher von untergeordneter Bedeutung, aber die Marktwirtschaft hat auch hier dazu geführt, dass insbesondere die Kaschmirziege wirtschaftlich eine große Rolle spielt.

Unverheiratete, kinderlose Frauen haben oft eine untergeordnete, unterstützende Rolle in der Familie. Sie sind es, die an den wichtigen mongolischen Feiertagen Gäste bewirten. Oft verbringen sie die meisten Tage in der Küche, machen Buuz, bewirten Gäste und spülen ab. Sie tragen oft die Last dieser Tage. 

Eine ganz andere Rolle wird dagegen der Mutter zugedacht. Die Mutterrolle spielte dabei die entscheidende Bedeutung und Fruchtbarkeit wurde – und wird – in der mongolischen Kultur als etwas sehr wichtiges angesehen. Die enge Verbundenheit der Mongolen mit ihren Müttern wird in vielen Liedern besungen und auch wenn Mongolen überrascht werden sagen sie oft nicht „Oh Gott“ sondern „Eejjj“ (Mutter). 

Alleinerziehende Mütter

Alleinerziehende Mutter - sehr häufig in der Mongolei

In der Mongolei war die Erziehung schon historisch vor allem Aufgabe der Frauen. Da Männer manchmal mit ihren Herden oder auf Kriegszügen lange weg waren oder umkamen musste die Frau eine Führungsrolle in der Familie einnehmen. In den Jahren des Umbruchs kam es dann zu vielen Scheidungen. Männer wie Frauen mussten sich erst in der sich ändernden Umgebung zurecht finden und viele Familien überstanden diese Phase nicht. 

In der Mongolei wird auch im Unterschied zu Korea oder China die Kinderlosigkeit und Jungfräulichkeit nicht als oberstes Ideal angesehen, sondern die Mutterrolle

Im allgemeinen wollen mongolische Frauen früh Kinder bekommen. Sie werden häufig schwanger bevor sie verheiratet sind und noch während sie im Studium sind. Einige Ausnahmen, insbesondere unter Frauen in Ulaanbaatar gibt es natürlich auch, die sich zumindest kurzfristig bewusst gegen Kinder entscheiden.

Als Folge dieser Idealvorstellung und des schnellen Lebensrhythmus in der Mongolei gibt es deutlich mehr alleinerziehende Mütter als in anderen asiatischen Ländern. 

Rolle in der Gesellschaft

mongolisches Parlament in UB

In der mongolischen Gesellschaft sind Frauen häufig noch benachteiligt. In der Zeit sowjetischen Einflusses, wurden Frauen ausgebildet und in die moderne Arbeitswelt einbezogen. Diese moderne Arbeitswelt der Arbeitsteilung jenseits der eigentlichen Familie war allerdings nicht nur für Frauen neu, sondern auch für die meisten Männer. Der Emanzipationsprozess auf der Arbeit lief somit parallel ab zum Entstehen der modernen Arbeitsteilung und Verstädterung.

Wie in vielen Ländern haben Frauen auch in der Mongolei im akademischen Kontext Erfolge gefeiert. Sie haben oft bessere Sprachkenntnisse, weniger Alkoholprobleme und kommen in der modernen Welt besser zurecht. Du wirst in der Mongolei wahrscheinlich mehr Frauen kennenlernen als Männer und die Sprachkenntnisse spielen dabei eine wichtige Rolle.

Vielen Firmen fällt es daher schwer, genügend geeignete Männer zu finden um eine ausgeglichene Belegschaft zu haben. Frauen bilden oft die Mehrheit in Büros und die Einstiegshürden sind manchmal für Männer niedriger damit es nicht zu einem zu starken Ungleichgewicht kommt. Auch die meisten Ärzte und Lehrer in der Mongolei sind Frauen. 

In der Politik der Mongolei sind Frauen dagegen stark unterrepräsentiert. Sie stellen eine Mehrheit der Wähler(innen), aber dies hat nicht dazu geführt, dass sie auch Frauen wählen. 

Der Erfolg der Frauen in der Arbeitswelt folgt ihrem Selbstverständnis. Mongolische Frauen wollen selbst aktiv werden und sich in der Arbeitswelt verwirklichen. Sie möchten an der Gesellschaft und am Arbeitsleben teilnehmen und verstehen ihre Rolle als Doppelrolle in der Familie und im Arbeitsleben. Gleichzeitig führt dies zu einer hohen Belastung. 

Damit dies für junge Frauen überhaupt möglich ist, spielen häufig auch die Großmütter eine wichtige Rolle. Sie sind stark in die Aufzucht der Kinder mit eingebunden und ermöglichen es ihren Töchtern weiterhin einer Arbeit nachzugehen. 

Frauenüberschuss

In mehreren Medienberichten wird von einem starken Frauenüberschuss in der Mongolei gesprochen. Diese Berichte sind falsch! Es besteht in der Altersgruppe der 18-30 Jährigen kein signifikanter Frauenüberschuss. 

Allerdings gibt es unter ausgebildeten jungen Menschen in der Mongolei durchaus einen Frauenüberschuss. Frauen stellen die Mehrheit der Studenten, der Lehrer, der Ärzte und auch in den Büros der Hauptstadt bilden Frauen häufig die Mehrheit. 

In der Ulaanbaatar wirst Du vielleicht auch feststellen, dass es in den Clubs und Bars zumindest vor Mitternacht einen klaren Frauenüberschuss gibt. Mehr zum Nachtleben hier.

Mongolische Frauen im Sport

Bogenschießen - ein Sport bei dem viele Frauen mitmachen

 

 

Mongolische Frauen sind begeisterte Sportler. Traditionell waren sie immer schon im Bogenschießwettbewerb bei Naadam vertreten. Teilweise sehr junge Mädchen und Jungen auch beim Pferderennen. 

Nur das Ringen ist den Männern überlassen. Der Sage nach, wollten die Männer nicht von Frauen besiegt werden und haben daher ein Ringerkostüm entworfen, welches die Brüste der Frau entblössen würde und somit die Frauen davon abhalten würden gegen die Männer anzutreten. 

Auch im internationalen Sport sind mongolische Frauen insbesondere bei den Schußwaffensportarten Weltklasse. 

Mentalität mongolischer Frauen

Mongolische Frauen sind keine Mauerblümchen. Sie sind nicht schüchtern auch wenn sie oft nicht besonders gesprächig sind. Ähnlich wie in Russland sind mongolische Frauen oft anfangs etwas zurückhaltend abwartend.

Ihr Naturell ist aber genauso emotional und aufbrausend. Wie auch mongolische Männer, leben die Frauen im Hier-und-Jetzt. Der Moment ist wichtig. Heute zählt dabei mehr als Überlegungen ans Morgen. 

Mongolische Frauen streben nach einem Gleichgewicht von Unabhängigkeit und Verankerung in der Familie und mit ihrem Partner. 

Tipps für Deine Beziehung

Mongoleireise ist ein Reiseratgeber und kein Beziehungsratgeber. Gleichzeitig bekommen wir oft Fragen nach der Beziehung mit mongolischen Frauen. Hier ist eine Übersicht von Punkten, die Du Dir überlegen kannst. Menschen sind Mangelwesen – für die perfekte Partnerschaft übernehmen wir keine Gebühr 😉 

Leben im

Mongolen – egal ob Männer oder Frauen leben im Jetzt. Der Moment ist entscheidend. Die Frage „Warum“ wird oft im Nachhinein gestellt – aber nicht in einem bestimmten Moment. Genieße den Moment! Und sei dir bewusst, dass die „Zukunft“ nicht im Moment bedacht wird. 

Dies macht langfristige Beziehungen schwierig – aber nicht unmöglich.

Partnerschaft und

Mongolische Frauen wollen eine Partnerschaft und eine Unabhängigkeit. Sie wollen selbst am Arbeitsleben teilnehmen und sind nicht glücklich wenn sie keine eigenen Projekte haben. 

Überlege Dir also, wie Deine mongolische Frau sich auch wirtschaftlich betätigen kann.

Ich will

Mongolische Frauen und die mongolische Gesellschaft an sich haben eine hohe Achtung vor Müttern. Viele Frauen sehnen sich nach Kindern, und das schon früh. Dieser Wunsch verbunden mit dem „Hier-und-Jetzt“ führt dazu, dass es oft frühe Schwangerschaften während des Studiums gibt. 

Bist Du denn bereit für ein Kind?

ich bin

Auch in der mongolischen Gesellschaft ist es kein Ideal Alleinerziehend zu sein. Gleichzeitig ist dies allerdings auch eine Lebensrealität vieler Frauen in der Mongolei. 

Ist Deine Freundin vielleicht alleinerziehend? Wie gehst Du damit um? Manche Männer erfahren erst relativ spät, dass ihre Freundin schon eine Tochter oder einen Sohn hat. 

klare

Mongolische Frauen sind selbst nicht unbedingt gesprächig oder klar in der Aussage, aber das bedeutet nicht, dass Du im Ungefähren bleiben solltest. Klare Ansagen sind oft hilfreich für alle Beteiligte.

Mongolische Frauen lieben es ihre Emotionen auszuleben. Dies kann warmer Sonnenschein oder ein Donnerwetter für Dich bedeuten. Mach Dich darauf gefasst, dass es selten sehr harmonisch oder langweilig zugeht. 

Nachtleben in Ulaanbaatar

Das wilde Nachtleben in Ulaanbaatar Jeden Monat eröffnet ein weiterer Club oder eine neue, trendige Bar und bereichern das wilde Nachtleben in Ulaanbaatar. Das Angebot an Bars und Clubs in der Hauptstadt der Mongolei ist jetzt schon vergleichbar mit dem einer der großen Metropolen der Welt. Die Mongolen wissen wie man feiert. Im wilden Nachtleben kannst Du natürlich auch stolze mongolische Männer und schöne mongolische Frauen kennenlernen. Manche Webseiten geben auch Tipps für Flirts mit mongolischen Frauen. Wir haben hier

Weiterlesen »