Budgetplanung für Deine Mongoleireise

Budgetplanung für Deine Mongoleireise

Die Mongolei – ein teures Reiseland

Achte darauf, dass Du bei der Mongolei Budgetplanung immer auch Reserven für Unvorhergesehenes einplanst. Die Mongolei ist wegen der fallenden Währung in den letzten Jahren zwar günstiger geworden, trotzdem gehört sie zu den teuren Reiseländern Asiens. Das Angebot an Unterkünften und Hotels liegt dagegen eher auf niedrigem Niveau wenn man von wenigen Topaddressen in Ulaanbaatar und der unmittelbaren Umgebung absieht. Falls Du auf hohem Komfort Wert legst, solltest Du etwa 100 bis 150% Aufschlag zu den Kosten in Südostasien einrechnen. Außerhalb der Hauptstadt wird es sehr schwer einen hohen Standard zu gewährleisten – bzw. ist nur mit sehr hohen Aufschlägen möglich.

Mongolische Geldscheine - 20er, 500er und 1000er
Mongolische Geldscheine – 20er, 500er und 1000er

Teure Flüge – eine selbstverschuldete Situation

In der Nähe von Ulaanbaatar wird gerade ein neuer Flughafen mit Kapazität für mehr als 3 Millionen Fluggäste im Jahr fertig gestellt. Diese Kapazität übersteigt die momentanen jährlichen Fluggastzahlen deutlich. Seit Jahren schon stagnieren die Fluggastzahlen aus den meisten europäischen und asiatischen Ländern in die Mongolei, während sie weltweit und insbesondere in Ostasien extrem stark steigen. Der Grund liegt in der Protektionistischen Politik um die einheimische, staatliche Fluggesellschaft MIAT zu schützen und am Leben zu halten.

Die Flugpreise in der Economy Class auf der wichtigen Ulaanbaatar-Seoul Route betragen um die 250-300 Euro, ähnlich sieht es für die Routen nach Peking und Tokyo aus. Nach Europa muss in der Economy Class schon mit 700-1000 Euro gerechnet – deutlich mehr als in die wesentlich weiter entfernten Regionen Südostasiens.

Dabei muss auch beachtet werden, dass es nicht besonders viele Flüge gibt und einige Routen insbesondere im Sommer ausgebucht sind.

Mongolei Budgetplanung: Hotelkosten

Auch Hotels und Unterkünfte tragen ihren Teil zu hohen Budgets bei.

Die Kosten für Unterkunft in Ulaanbaatar sind auch stark von der Saison abhängig wobei Juni bis Ende August die Hochsaison darstellt.

  • Shangri-La: mehr als 300 Euro pro Nacht
  • 4-Sterne Hotels: ca. 100-300 Euro pro Nacht
  • 2-3 Sterne Hotels: ca. 50-100 Euro die Nacht
  • weitere Hotels: ca. 15-50 Euro pro Nacht
  • Wohnungen können für ca. 30 Euro die Nacht gemietet werden

Zu beachten ist, dass die Preise in der Hochsaison von Ende Mai bis Anfang September eher am oberen Ende der Spanne liegen während sie im Winter deutlich niedriger sein können.

Unterwegs kosten Übernachtungen in Gercamps einschließlich Frühstück und Abendessen 10-30 Euro pro Person in einer geteilten Jurte und etwas mehr, falls auf eine eigene Jurte bestanden wird. In abgelegenen, rustikalen Gercamps kannst Du auch schon für 10 Euro eine Jurte bekommen und für 3 Euro pro Person Essen dazu buchen. Falls Du bei Nomaden zu Besuch bist – häufig werden sie nichts verlangen – kannst Du Dich auch daran orientieren. Wenn Du also mit 2 Freundinnen in einem Ger einer Nomadenfamilie wohnt, zusammen zu Abend esst und am nächsten Morgen frühstückt, so könnte 30 Euro oder etwa 100,000 MNT in einem roten Kuvert ein passender Beitrag sein.

Fahrtkosten in der Mongolei

Die Fahrtkosten in der Mongolei betragen ca. 150-200 EUR am Tag für einen guten Landcruiser mit verlässlichem Fahrer. Dazu kommen dann noch Benzinkosten – die sich durchaus auf nochmal 20 Euro am Tag belaufen können.

Falls Du auf etwas mehr Komfort Wert legst und auch ein oder zwei Guides dabei hast, dann kannst Du mit so 200-250 Euro am Tag pro Landcruiser für 2 Gäste rechnen (und jeweils einem Guide und Fahrer). Die kleinen Geländebusse mit 7-8 Sitzen sind ähnlich teuer, aber es kann auf wesentlich mehr Gäste umgelegt werden. Von schlechteren Autos und günstigeren Angeboten – oder unzuverlässigen Fahrern muss klar abgeraten werden.

Inlandsflüge kosten häufig 200-300 Euro – sind also auch sehr teuer im Vergleich zu den Billigfluglinien Europas oder Südostasiens.

Budgetplanung Mongoleireise

Du kannst folgende Einschätzungen vornehmen:

Anreise aus Europa: ca. 700 Euro

Aufenthalt in Ulaanbaatar: ca. 30 Euro pro Tag (sehr einfache Verpflegung und Hostel), 100 Euro (3 Sterne Hotel und normale Mahlzeiten, 300 Euro pro Tag 4,5 Sterne Hotels

Auf dem Land: 50 Euro pro Person und Tag in Reisegruppe mit einfacher Ausstattung, 100 Euro pro Person und Tag falls neuer Landcruiser und 2er Belegung in modernen Gers.

Dein Budget sollte also mindestens EUR 1500 für eine kurze Reise mit Anfahrt betragen – auch wenn Du sehr sparsam bist. Falls Du auf mehr Komfort Wert legst, so kann Dich eine 2 wöchige Reise schon um die 2500 Euro kosten.

Der Nutzen hoher Preise

Gerade die hohen Preise und der niedrigere Standard führen allerdings auch dazu, dass die Mongolei ein noch unentdecktes Reiseland ist. Gleichzeitig gibt es viele Möglichkeiten günstig zu reisen – falls Du Dich für einfache Hotels und die Anreise per Eisenbahn entscheidest.

Bei 10-15 tägigen Reisen kommen so schnell 1200-2000 Euro zusammen – bei gehobenen Ansprüchen, etwa der Übernachtung in einem Top Hotel in Ulaanbaatar und der Auswahl der besten Gercamps auch schnell 3000-5000 Euro pro Person. Die verbreiteten Touristenziele wie Terelj, Khakhorin oder die Gobi sind dabei etwas günstiger. Wer eine Reise nach Khuvsgul und die Westmongolei unternehmen möchte sollte etwas mehr einplanen.

Du kannst die Mongolei auch kostengünstig besuchen: Reise dabei in der Mongolei nur mit öffentlichen Bussen und erfrage welches Gercamp Übernachtungen für 10-15 Euro anbietet. Außerhalb des Zentrums von Ulaanbaatar gibt es auch einfache Hotels für 15-20 Euro pro Nacht.