Mongolische Feste

Mongolische Feste

Mongolische Feste kann man immer feiern

Mongolische Feste gibt es viele und wie Du schon im Bereich Nachtleben nachgelesen hast kann man jeden Tag der Woche feiern. Doch es gibt auch große Feste, nach denen sich das Jahr gliedert! Wir helfen Dir diese Feste zu verstehen und Dich entsprechend zu verhalten, damit Du und Dein Umfeld die Feste voll genießen können!

Dies sind die drei wichtigsten mongolischen Feste:

Das Neue Jahr

Am 1. Januar wird das Neue Jahr wie in Europa mit Feuerwerk und großen Feiern unter Freunden und Familie begangen. Die eigentlichen Festlichkeiten starten allerdings teilweise schon im November mit Neujahrsfeiern von Firmen und Vereinen. Die meisten Mongolen werden daher im Verlauf des Dezembers an mehreren Neujahrsfesten teilnehmen, die auch Elemente des christlichen Weihnachtsfestes beinhalten können. Aus russischer Tradition kommt der Vater Frost und seine Wintermädchen. Die Firmenfeiern finden in Restaurants oder Hotels statt und auf jedem Tisch stehen neben einer Schaumweinflasche immer auch eine oder mehrere Vodkaflaschen. Als ein wichtiger Höhepunkt des Jahres wird auch besonders elegante Kleidung getragen. Du darfst also deine Schuhe mit Absätzen anziehen, dein Anzug oder Kostüm. Frisöre sind im Dezember oft auf Tage hinaus ausgebucht.

Tsagaan Sar – mongolisches Neujahrsfest

Etwa am 20. Dezember beginnt der tiefe Winter welcher 7-8 Wochen anhält und Rekordtemperaturen von -45 grad mit sich bringen kann. Am Ende oder zumindest in die zweite Hälfte dieser Eiszeit fällt Tsagaan Sar: Das Fest des Mond-Neujahrs. Mehrere Tage wird vor allem in der Familie, an den späteren Tagen des Festes auch mit entfernteren Verwandten, Freunden und Kollegen das Neujahr gefeiert. Familien bereiten oft Tausende Teigtaschen vor, ein Hammel steht auf dem Tisch sowie eine Brotpyramide mit 5,7 oder gar 9 Ringen und Milchgebäck oben drauf. Diese Zeit ist wiederum auch durch reichlich Alkoholkonsum geprägt. Du kannst gerne ein Gläschen mittrinken, aber sei dir bewusst, dass es alles sehr lange Feierlichkeiten sind bei denen man dich wohl immer wieder auffordern wird etwas zu trinken und zu essen. Gleichzeitig gibt es ein Kommen und Gehen: Nachbarn, Freunde, Verwandte besuchen und gehen dann auch wieder – ohne feste Ordnung oder Zeiteinteilung. Dem ältesten Verwandten des Gastgebers (besser gesagt: dem offiziellen Gastgeber) überreicht man dabei ein Geldgeschenk. Die Arbeit bleibt oft an den Frauen und Mädchen hängen, die in den Tagen vor dem Fest das Essen vorbereiten und während des Festes die Gäste bedienen. An diesem Fest ist traditionelle mongolische Kleidung (Deel) am besten geeignet.

Tsagaan Sar Gabentisch
Esstisch mit Milchspeisen zu Tsagaan Sar

Naadam das touristischste der mongolischen Feste

Im Hochsommer, am 11.-13. Juli findet das Naadamfest statt. Dieses Fest hat eine große Touristische Bedeutung aber auch Mongolen genießen es Naadam zu feiern. Die wichtigsten Wettkämpfe Ringen, BOgenschiessen und Reiten finden an Naadam statt und neben dem großen Fest in und um Ulaanbaatar finden auch kleinere Wettkämpfe in anderen Teilen der Mongolei statt. Daneben gibt es weitere „Nischensportarten“ wie eine Art Knochenschnipsen. Die sehr langen Wettkämpfe und großen Entfernungen machen es wieder alles zu einem Volksfest ohne dass es unbedingt komprimiert an wenigen Minuten stattfindet.

Weitere wichtige Feiern des Jahres sind insbesondere der internationale Frauentag am 8. März und deutlich kleiner und weniger wichtig das Pendant für die Männer (Soldaten).

Am ersten Juni ist Kindertag der wiederum in den Familien gefeiert wird und Freizeitparks sind zu dieser Zeit sehr gut besucht.

Das Fest der Jagdadler am 7.-10. Oktober im Altai bildet ein spätes Highlight der Tourismussaison.

Auch ein Eisfest auf dem Huvsgulsee existiert im Winter und der Tanz der Masken im September in der Hauptstadt. Ein Fest zu Ehren Chinggis Khans wird am 27.-28. Juli im Khentii Aimag gefeiert. Anfang des Jahres findet ein Kamelfest statt. Zudem gibt es viele andere sportliche Feste, Musikveranstaltungen und Fashionshows.

Melde Dich zu unserm Reisefieber Newsletter an

* indicates required