Bildungssystem

Bildungssystem

Das mongolische Bildungssystem

Das Mongolische Bildungssystem ist durchaus vielfältig mit starken Sprachbezug von vielen Schulen. Als Ergebnis des Schulsystems haben viele Mongolen schon sehr gute Deutsch, Englisch oder Russischkenntnisse zur Schulzeit erwerben können. Auch andere Fächer werden noch immer auf hohem Niveau unterrichtet doch es gibt große Unterschiede auch im Land. Nach der Schule besuchen immer mehr Mongolen eine Universität. Im Jahre 2014 waren es schon 67% eines Jahrgangs. Dementsprechend ist auch die Zahl der Universitäten immer weiter angewachsen da in den letzten Jahren neue Universitäten entstanden. Ein genereller Test entscheidet darüber, welche Universitäten besucht werden dürfen. Studienplätze an den großen Universitäten sind sehr begehrt.

Gleichzeitig werden traditionelle Kenntnisse und Fähigkeiten schlechter weiter gegeben. So geht Wissen um traditionelles Holzhandwerk, Jurtenbau, Musik und weiteres verloren.

Schulen in der Mongolei

Schulen in Darkhan haben einen guten Ruf während die Qualität in anderen Landesteilen und Dörfern abfällt. Einige der besten Schulen sind die American School, die International School und Orchlon – alle drei Schulen liegen in Ulaanbaatar.

Universitäten in der Mongolei

Die Universitäten und Colleges sind noch vielfältiger. Die Nationaluniversität hat eine wichtige Funktion als Leuchtturm innerhalb des Landes. Diese Universität unterhält viele internationale Kooperationen.

Einige weitere bekannte Universitäten sind die Fremdsprachenuniversität und auch die Lehreruniversität – auf der viele Studenten vom Land studieren. Die Mongolia International University (MIU) hat viele ausländische Lehrkräfte und ein christliches Leitbild. An der MIU studieren auch viele internationale Studenten aus China, Korea, Japan und Afghanistan neben anderen Nationalitäten.

Daneben gibt es eine große Zahl an „Universitäten“ und „Instituten“. Raffles mit Spezialisierungen auf praktische Anwendungsfelder ist hier ein Beispiel, welches von Graduierten, Lehrkräften und der Wirtschaft geschätzt wird. Die GIZ versucht mit einem Projekt der starken Theoretischen Fokussierung entgegen zu wirken und Studierende für praktische Arbeit im Minenbaubereich auszubilden. Dafür wurde die Deutsch Mongolische Hochschule für Rohstoffe und Technologie gegründet. Vielleicht bist Du ja auch dort tätig.

Es gibt daneben auch Kleinstuniversitäten und sehr spezialisierte Universitäten. Für viele wurden Universitäten auch ein lukratives oder weniger lukratives Geschäftsmodell. So gibt es hunderte Universitäten die seit den 90er Jahren entstanden sind. Ein Beispiel ist eine Make Up Universität.

Studieren im Ausland

Immer mehr Mongolen gehen ins Ausland um dort ein zweites Studium zu absolvieren. Einige wenige gehen direkt nach der Schule ins Ausland. Beliebt sind traditionell die deutschsprachigen Länder wegen der guten Ausbildung und günstigen Bedingungen, aber auch die USA. In den letzten Jahrzehnten wurden asiatische Länder, ob Malaysia, China und Taiwan, Indien, Japan und Korea immer mehr zum Ziel, während weniger nach Russland gehen.

Melde Dich zu unserm Reisefieber Newsletter an

* indicates required